Audi A6 e-tron concept: Mit Vollstrom voraus

Es fällt schwer, mit der Entwicklung Schritt zu halten. Beinahe täglich kommen neue und immer bessere Elektroautos auf den Markt. Daran zeigt sich vor allem, wie fieberhaft die traditionellen Hersteller in der Vergangenheit gearbeitet haben. Waren es bis heute meist umgebaute Verbrenner-Unterbauten, sehen wir nun immer mehr echte E-Plattformen.

So auch beim Audi A6 e-tron concept. Er ist der erste Spross der von Audi und Porsche gemeinsam entwickelten PPE-Plattform. Dieser Premium-Elektro-Unterbau soll im Vergleich zu Taycan und e-tron GT nochmals deutlich verbessert sein.

Weitere spannende Stromer

Die technischen Daten lesen sich – für die A6-Klasse – beeindruckend. So verfügt die knapp fünf Meter lange Sportlimousine über einen 100kWh-Akku, der dank 0,22er-cw-Wert über 700 km Reichweite ermöglichen soll. Zwei Motoren in Allrad-Konfiguration bringen 476 PS und 800 Nm. Damit beschleunigt der Audi A6 e-tron concept in unter vier Sekunden auf 100 km/h.

Ähnlich beeindruckt er an der Ladesäule. Dank 800V-Technologie sind Ladeleistungen bis zu 270 kW möglich. Die 80%-Marke ist in weniger als 25 Minuten erreicht. Eine 1000 km-Etappe dürfte also rechnerisch mit einer Viertelstunde am Schnellader zu schaffen sein.

Den Werten nach zu urteilen ist die Elektromobilität mit dem Audi A6 e-tron concept auf Augenhöhe mit dem Verbrenner. Optisch zeigt sich die große Sportlimousine ebenfalls mehr als attraktiv. Man darf gespannt, sein wie eng sich das Serienmodell am Konzept orientiert. Fallen die Änderungen nur marginal aus, hat der A6 e-tron das Zeug zum Hit.

Wir sind sprichwörtlich gespannt auf das Serienfahrzeug und die weiteren Derivate der PPE-Plattform.